Wir sagen danke und nehmen Abschied vom Meister der Wasserkristallbilder

Wir sagen danke und nehmen Abschied vom Meister der Wasserkristallbilder

Beitrag von HORIZONWORLD

Am 17. Oktober 2014 ist ein außergewöhnlicher Forscher und Visionär von uns gegangen: Masaru Emoto. Auf seiner offiziellen Website ist zu lesen: „mit einem „DANKE“ auf den Lippen ist er im Beisein seiner Frau im Alter von 71 Jahren friedlich eingeschlafen“.

Genau das ist seine Botschaft an die Welt gewesen: Liebe und Dankbarkeit.

Bilder kunstvoller Kristalle zeugen vom Gedächtnis des Wassers

Seine Fotos von Wasserkristallen haben mich berührt und fasziniert. Sie haben das Bewusstsein für die Natur des Wassers völlig verändert. Emotos Forschungen sind legendär:

Er beschallte eine Wasserprobe mit Mozart, eine andere mit Heavy Metal. Nachdem er das Wasser gefroren hatte, fotografierte er die Kristalle unter dem Dunkelfeld-Mikroskop. Die unterschiedlichen Formen der Kristalle waren frappierend.

Bei weiteren Experimenten „informierte“ er das Wasser, indem er es besprach oder die Wasserbehälter mit Worten wie „Hass“ und „Liebe“ beschriftete. Die Ergebnisse seiner Forschungen und viele erstaunliche Wasserkristallbilder hat er u.a. in seinem Buch „Die Botschaft des Wassers“ veröffentlicht.

Seine Bilder sind nicht nur erhellend und können zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte beitragen. Sie sind Kunst.

Unsere Gedanken bestimmen die Qualität unseres Seins – zeigt das Wasser

Masaru Emoto hat uns gelehrt, dass es sehr wohl eine Rolle spielt, welche Musik wir hören, welche Gedanken wir denken und wie wir mit unserer Umwelt umgehen. Denn Wasser ist der Quell des Lebens. Und wir Menschen bestehen sogar bis zu 80 % aus Wasser. Wir bestimmen also nicht nur mit unseren Taten, sondern auch mit unserem Denken und mit unseren Worten über unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Und darüber, wie rein die Natur um uns herum bleibt.

Masaru Emotos Erkenntnisse im wichtigsten Aufklärungsfilm unserer Zeit „What the (Bleep) do we know“

In Deutschland ist Masaru Emoto vor allem durch die U-Bahn-Szene in „Bleep“ bekannt geworden. Die ausgestellten Wasserkristallbilder lassen die Protagonistin des Films darüber nachdenken, wie sie sich mit ihrem Selbsthass unglücklich macht.

Ich hatte in diesem Zusammenhang das Glück, Masaru Emoto persönlich kennen zu lernen. Er hielt einen Vortrag auf einem unserer Bleep-Kongresse. Eine Begegnung der besonderen Art. Hier erfährst du mehr dazu: „Ein Dankeschön an den Meister der Wasserkristallbilder“.

Sein Werk lebt weiter

Masaru Emoto war es wichtig, dass die Menschen von klein auf verstehen, wie friedliche und harmonische Koexistenz allen Lebens möglich ist.

Er hat das „Emoto Peace Project“ ins Leben gerufen. Sein Kinderbuch „Die geheimnisvolle Sprache des Wassers“ soll weltweit kostenlos an Kinder verteilt werden. So können Kinder frühzeitig spielerisch Werte wie Liebe, Frieden und Schönheit erkennen und diese Werte als Erwachsene selbstverständlicher leben.

Auch ich unterstütze natürlich Masaru Emotos Vermächtnis. Hier kannst du das kostenlose Kinderbuch herunterladen (in den Warenkorb legen und „bestellen“, dann wird der Downloadlink angezeigt): zum Download

Ich habe dir auch die Links bereitgestellt, die du nutzen kannst, um selbst dieses tolle Kinderbuch zu verbreiten. In diesem Sinne…

R.I.P. Masaru Emoto. Danke für das großartige Geschenk der Erkenntnis, das du uns hinterlassen hast.

In Respekt und Verbundenheit,

Udo

PS: Zum Andenken an das Leben und Wirken von Masaru Emoto findest du hier einen Beitrag in unserer HORIZONWORLD mit wunderschönen Wasserkristallbildern als Video…

QUELLENHINWEIS: HORIZONWORLD.de

 

Telegram Viciente abonnieren

TelegramNEU - Alle Beiträge jetzt auch auf

One comment

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Privacy Policy