MMS-Tropfen – Miracle Mineral Supplement

Dr. Peter Rohsmann ist paktischer Arzt und wirkt im Raum München. Er beschäftigt sich seit 25 Jahren mit der Alternativmedizin. Anfang 2008 lernte er das MMS – Miracle Mineral Supplement (Wunder Mineral Ergänzungsmittel) – kennen, sowie die Erfahrungen, die der Entdecker Jim Humble mit MMS im Alltag gemacht hat.

In diesem Vortrag berichtet Peter Rohsmann über die Entdeckung von MMS, die Erfahrungen von Jim Humble sowie seine Erfahrungen in der Selbstbehandlung, die sich durch Nachweise im Dunkelfeld bestätigt haben.

Er berichtet ausführlich über die Prozesse, die im Bereich der Köper- und der Zell-Chemie laufen, sowie der dahinterliegenden Kommunikation auf der Elektronen- und Informations-Ebene.

Darüber hinaus beschreibt er die Wirkungen der Oxydanzen und der Antioxydanzen. In einem Modell erklärt er die Besonderheit des MMS, da die Patienten häufig bereits wenige Minuten nach der Einnahme von entlastenden Wirkungen bei den belastenden Körper- bzw. Schmerz-Symptomen sprechen.

Ausführlich werden die Anwendungsmöglichkeiten und die Wirkungen beschrieben, die bei der Reinigung und Ausscheidung von Schlackenstoffen entstehen können, so dass ein Mensch nach dem Lesen des Buches von Jim Humble verantwortungsvoll mit MMS umgehen und leben kann.

Dr. Rohsmann weist im Besonderen auf die Selbstverantwortung hin, die ein Mensch im Umgang mit MMS hat. Er fordert weder zur Einnahme auf, noch lehnt er diese ab. Der richtige Umgang besteht in BewusstWerdung und Selbstverantwortung mit MMS, in der Selbstinformation, in der Kenntnis der Praxiserfahrungen, in der verantwortungsvollen Anwendung und dem Austausch mit PraxisKundigen.

Dr. Rohsmann zeigt auf, dass es bei einem Menschen aus Wohlstandsländern im Besonderen darum geht, dass der große Berg von Abfall-, Gift- und Schlacken-Stoffen intelligent und effizient aus dem Körper herausgebracht wird und die richtigen Stoffe ergänzt werden, die durch die westliche MangelErnährung fehlen.

Seine Erfahrungen und Hinweise bestätigt er mit Aufnahmen und ErKenntnissen aus seinen Dunkelfelduntersuchungen.

Ein wichtiger Hinweis lautet, dass kranke und Medikamente nehmende Menschen unbedingt in die Hände eines Arztes gehören, der den Ist-Status des Menschen mit den korrekten Messmethoden richtige feststellen und dadurch den richtigen Weg in der Behandlung mit MMS gehen kann.

VideoIn der VICIENTE Mediathek gibt es einen Vortrag:

Dr. Peter Rohsmann – Vortrag über MMS

 

 

Regierung von Oberbayern stuft MMS als Arzneimittel ein

Die Regierung Oberbayerns hat MMS (Miracle Mineral Supplement) als Arzneimittel eingestuft. Da MMS jedoch kein “geprüftes” Arzneimittel ist, wird auch der Vertrieb damit verboten.

Im Zuge dessen läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft in Bayern gegen Dr. Peter Rohsmann. Um Dr. Rohsmann jetzt keine weiteren Schwierigkeiten zu machen, habe ich den Vortrag jetzt solange von meiner Webseite genommen, bis die Sachlage geklärt ist.

Auf jeden Fall lässt Dr. Rohsmann die Sache nicht auf sich beruhen und hat die Absicht mit einem Fachanwalt für Arzneimittelrecht darum zu kämpfen, dass MMS die Einstufung als “Arzneimittel” wieder verliert.

Eine Email von Dr. Peter Rohsmann und weitere Erläuterungen seinerseits kann man hier nachlesen

Gesundheitliche Aufklärung.de

Hier weitere Informationen über MMS:

Menschen machen mit MMS die unterschiedlichsten Erfahrungen. Die positiven Erfahrungen sind gewünscht und hören sich immer wieder ähnlich an – Tausende Menschen sprechen mit Begeisterung, Glück und ErLösung von oftmals langen Zeiten des Leidens.

Jedoch gibt es auch Meldungen von Miß- oder Fehl-Erfolg, von schlimmen Leiden und Begleit-Erscheinungen durch die Einnahme von MMS. Es ist, wie in allen LebensBereichen und bei allen ProduktErfahrungen, dass es immer zwei Seiten gibt. In einer von diesen Meldungen heißt es:

… Nun finde ich aber auf gleicher Seite von AllEinKlang.tv einen Bericht zu MMS, welches mir schwerste Schäden zugefügt hat und von dem ich bei gut einem Dutzend Patienten weiß, dass sie teilweise mit Rettungsambulanz in die nächste Klinik eingliefert wurden – nachdem sie diese ominöse MMS eingenommen hatten!

Ich bin ziemlich entsetzt, in welcher Ausführlichkeit eine vorgebliches Mineral gepriesen wird, welches ich beobachten konnte, dass es bei mehreren dutzend Menschen zu schwersten Schäden führte!

und hier

Ich hatte Ende 2007 zum Anfang des Jahres 2008 mit einer MMS Therapie (mehrere Monate streng nach Humble-Anweisung) gegen die Tropeninfektion Leishmaniose begonnen – siehe „Miracle Mineral Supplement“, welches aber fälschlich tituliert KEIN Zaubermineral ist – weiter im MMS-Forum …

eine nicht ganz ungefährliche Sache! Nach akuten Beschwerden … als ich im letzten Winter gesundheitlich atemtechnisch einbrach – Asthma und Lunge waren es nicht, denn es ging von der stark vergrößerten Milz aus. Eine typische Reaktion durch die Leishmaniose. Aber ATTENTION mit MMS! Warnung vor MMS bei HIV- und MS sowie chronischen Patienten. ….

Diese eMail wurde an Dr. Peter Rohsmann weitergeleitet und er antwortete wie folgt:

Sehr geehrer Herr K….,

jeder der meinen Vortrag auf Ihrer Seite sieht wird ausdrücklich davor gewarnt die von Jim Humble angegebene „Dosierung“, von 2-3 mal täglich 15 Tropfen, einzunehmen. Ich empfahl ein sehr vorsichtiges Vorgehen mit einer maximalen Dosis von zwei mal täglich 6 Tropfen und ein Absetzen bzw. reduzieren bei den ersten spürbaren „Nebenwirkungen“. Außerdem empfehle ich nach ca. 3 Wochen mit der Einnahme zu pauseren.

Bei chronisch Kranken empfahl ich eine Messung der Belastung mit freien Radikalen mittels des D-Rom Tests (FRAS- Gerät). Bei Werten über 400 Carr -Einheiten empfahl ich zunächst intensiv antioxidativ zu arbeiten (Q10, Vit. C etc.).

Wir erhalten täglich Berichte von Menschen die sich mit dieser Selbsthilfe- Massnahme deutlich helfen konnten. So sagte gestern ein älterer Herr zu mir: „ich leide seit vielen Jahren an Morbus Bechterev und konnte schon nach der Einnahme eines einzigen Tropfens ein 50%iges Nachlassen meiner Schmerzen registrieren“. Leider landen die allermeisten dieser positiven Erfahrungen nicht im Selbsthilfe- Forum weil diese Menschen ihre neue Lebensqualität genießen, anstatt dass sie diese Erfahrung in ein Forum einstellen.

Dem lieben Ralf wünsche ich alles Gute. Er möge doch bedenken, dass wie schon Paracelsus bemerkte, jeder Stoff ein Gift ist, es hängt alles von der Dosis ab.

Beste Grüße,

Peter Rohsmann

Der Betroffene antwortete zwei Tage nach Dr. Rohsmann Erklärungen wie folgt:

Danke … wegen MMS – jaaaa, gut und ich finde es wichtig, dass auch auf die Nebenwirkungen bei schwerst chronischen Erkrankungen hingewiesen wird, da diese ja nun mal nicht unwesentlich sind und sowieso schon SUCHENDE kranke Menschen verantwortungsvoll beraten werden sollten. Und nicht ebenso wie bei der so genannten wissenschaftlichen Schulmedizin, geschädigt werden sollten!!! Das wäre nicht verantwortungsvoll und rechtens .. besten Dank für Ihr Interesse und ein schönes Wochenende… Namaste …

Es möge sich jeder Mensch durch Studium ein eigene genaues Bild machen. Die korrekte Anwendung von MMS liegt, wie bei allen anderen Produkt-Anwendungen im eigenen Kenntnis- und BewusstSeins-Bereich. Ganz wichtig vor allem ist, dass man sich keiner unbedachten Selbstbehandlung unterzieht, sondern Rat und Hilfe bei Therapeuten holt, die bereits Erfahrung damit haben.

 

Hier ist noch eine Bezugsquelle in Österreich für MMS:

Merciful Trading.at

 

DISCLAIMER: Diese Informationen sind keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Möchten Sie immer über neue Beiträge informiert werden? Dann melden Sie sich hier zum GRATIS Newsletter an.


ODER Telegram Viciente abonnieren

TelegramNEU - Alle Beiträge jetzt auch auf

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.