Kristallsalz – ein Salzkrieg wie in vergangenen Zeiten

Kristallsalz – ein Salzkrieg wie in vergangenen Zeiten

Verfasst von Ursula Pumberger

MeersalzDas schwarze Gold, Öl, kennt heutzutage nahezu jeder Mensch, aber was viele nicht mehr wissen, dass es auch das weisse Gold, Salz, gibt.

Salz, weisses Gold? Was soll daran so wertvoll sein, bekommt man doch im nächsten Lebensmittelmarkt für ein paar Cent?

Das stimmt natürlich. Nur geht es nicht um dieses industriell hergestellte, raffinierte (gereinigte) Salz, dass nebenbei gesagt, eigentlich eher ein Abfallprodukt der Industrie ist, denn 99% des Salzabbau wird in der Industrie verwendet und nur 1 % verwenden wir zum würzen unser Speisen. Ein Salz, dem auch noch sehr fragwürdige Zusatzstoffe, wie Jod und Fluorid, beigemengt werden, um es „aufzubessern“. Und damit es besser aus dem Salzstreuer rieselt und nicht klumpt, werden noch weitere chemische Zusatzstoffe hinzugegeben. Also ein ganz toller chemischer Cocktail der uns da verkauft wird und dem wir auch kaum entkommen können, weil dieses Salz nahezu in jedem verarbeiteten Produkt enthalten ist.

Nein, um dieses Salz geht es nicht – sondern um reines, unbehandeltes, natürliches KRISTALLSALZ.

Der Vollständigkeit halber muss auch noch erwähnt werden, dass es auch noch Meersalz gibt, aber darüber müsste man wieder einen eigenen Artikel verfassen. Denn auch hier ist nicht alles so wie es scheint.

Aber wieso ist dieses Kristallsalz so umstritten?

Ausgelöst wurde das anscheinend durch die Vorträge „Wasser und Salz“, die der Biophysiker Peter Ferreira im Jahr 2000, abgehalten hat. Peter Ferreira versucht in diesen Vorträgen die Unterschiede zwischen unbehandeltem und behandeltem Salz aufzuzeigen. Laut seiner Aussage besteht unbehandeltes Salz, zwar auch hauptsächlich aus Natriumchlorid (Natrium und Chlor), genauso wie behandeltes Salz, aber es sind noch bis zu weitere 82 Elemente vorhanden. Dabei geht es Peter Ferreira aber nicht nur um die chemischen, sondern vor allem um die physikalischen und biophysikalischen Eigenschaften.

Zitat aus einem Leserbrief von Peter Ferreira:

Diese Bezeichnung sollte einer klaren wissenschaftlichen Definition unterliegen. Als „Natürliches Kristallsalz“ sollten nur solche natürlichen Salze bezeichnet werden, welche einerseits die nachweisbare natürliche Ganzheitlichkeit der chemischen wie auch physikalischen Analytik erfüllen und andererseits einen hochgradig individuellen Ordnungszustand aufweisen. Diese kristalline Struktur sollte wiederum einerseits seiner Geometrie entsprechend ein Frequenzspektrum aufweisen, welches in individuell resonanter Wirkung den menschlichen Organismus positiv beeinflusst und andererseits durch seine Komprimierung die Verfügbarkeit der ional gebundenen Elemente gewährleistet. Zudem sollte „Natürliches Kristallsalz“ als Lebensmittel ein nachweisbarer LEBENSVERMITTLER sein, der dem Organismus messbar Energie in Form von Informationen zuführt, welche die Homöostase (natürliche Regulationsfähigkeit) anregen.

Wie man aus dem Zitat ersehen kann, wird auf „Ganzheitlichkeit“ hingewiesen. Etwas das auch heute, in den bekannten Wissenschaften, nur sehr zaghaft zum Ausdruck gebracht wird und immer noch sehr umstritten ist. Aber trotzdem bricht es doch immer mehr hervor, dass wir nicht nur aus Chemie bestehen, sondern dass auch „Energie“ ein wichtiger Faktor in unserem Leben ist. Und wenn man jetzt etwas in seiner Ganzheit betrachtet, dann kann man sich nicht nur auf „einen“ Teil konzentrieren, so wie es die Wissenschaft Großteils noch immer macht, sondern sollte das „Ganze“ betrachten. Und das hat Peter Ferreira in 4-jähriger Forschung getan.

Und hat sich damit natürlich nicht gerade beliebt gemacht. Plötzlich wurde er von allen Seiten angegriffen und zwar so massiv, dass er sich daraufhin zurückgezogen hat – was ich absolut verstehen kann.

Nur wenn man sich jetzt einige der Leute ansieht, die so massiv Kritik geübt haben, dann sind das Geschäftsleute, die selbst „Kristallsalz“ vertreiben. Da fragt man sich natürlich was das soll?

Und die Antwort ist ganz Einfach – es geht um Geld – um den Kristallsalzmarkt. Denn wenn jemand behauptet, ich zitiere nochmal aus dem obigen Absatz aus dem Leserbrief,

als „Natürliches Kristallsalz“ sollten nur solche natürlichen Salze bezeichnet werden, welche einerseits die nachweisbare natürliche Ganzheitlichkeit der chemischen wie auch physikalischen Analytik erfüllen und andererseits einen hochgradig individuellen Ordnungszustand aufweisen,

würde das ja bedeuten, jeder der mit „natürlichem Kristallsalz“ handelt, müsste auch nachweisen, dass die oben genannten Kriterien erfüllt werden. Und derartige Nachweise sind natürlich zum einen nicht so einfach zu erbringen und andererseits auch ziemlich kostspielig.

Aber es gibt auch eine Firma, die es sich leicht gemacht hat und ganz einfach einen Firmennamen gewählt hat, der einem Ausdruck entspricht, den Peter Ferreira in seinem Vorträgen benutzt hat. Was jetzt, wenn man sich nicht näher mit der Materie befasst, einem glauben lässt, dass diese Firma dieses „Kristallsalz“ verkauft, von dem, in diesen Vorträgen die Rede ist. Interessant ist auch, dass bei einer Anfrage, bei dieser Firma, man als Auskunft erhält, dass es KEINEN Unterschied zwischen „Steinsalz“ und „Kristallsalz“ gibt.

Nur es gibt sehr wohl Unterschiede zwischen Steinsalz und Kristallsalz

  • Steinsalz findet sich tief unter dem Gestein in den Salzbergwerken. Dieses unraffinierte Steinsalz, wie wir es beispielsweise den Tieren als Leckstein zur Verfügung stellen, ist viel besser als das industrielle Kochsalz, das wir in der Regel kaufen. Biophysikalische Analysen zeigen, dass es den Körper nicht belastet, da es natürlich ist und bereits sehr viele zusätzliche chemische Elemente enthält. Diese sind jedoch häufig zu grobstofflich, um von unserem Organismus verstoffwechselt werden zu können. Seine Mineralien sind also für den Körper wertlos.
  • Die höchste Qualität finden wir deshalb im sogenannten Kristallsalz. Goldadern gleich zieht sich dieses kostbare Salz im Berg meist durch viele tausend Tonnen Steinsalz. Da es einem viel größeren Druck ausgesetzt worden war, sind die verschiedenen Mineralien regelrecht ins Kristallgitter „hineingepreßt“ worden. Dadurch liegen sie in einer viel kleineren, feineren Form vor. Die Wissenschaft nennt diesen Zustand „kolloidal“, das heißt, jedes Mineral ist kleiner als ein Zehntausendstel Gramm – und damit klein genug, um in die Körperzelle einzudringen, wo es verstoffwechselt werden kann. Man nennt dieses Salz „Kristallsalz“, weil seine atomare Struktur dem Aufbau eines Kristalls entspricht. Dies ist die höchste geometrische Struktur, die wir bei irdischen Stoffen kennen. Deshalb enthalten Kristalle besonders viel Information. Das Kristallsalz kann nur von Hand abgebaut werden.

 

An dieser Stelle möchte ich nochmal Peter Ferreira zitieren:

Sicherlich haben viele Wirkungsweisen im chemischen oder geologischen Sinne Allgemeingültigkeit. Dies muss jedoch nicht auf die biophysikalischen, bzw. energetischen Eigenschaften zutreffen. Denn gerade in der Biophysik können wir immer wieder die EINZIGARTIGKEIT der natürlichen Zusammenhänge erkennen. Gerade deshalb ist es eben NICHT möglich alles über einen „chemischen“ Kamm zu scheren. Hier geht es auch keineswegs um Alleinstellungsrechte und den ewig dauernden Streit, wer denn nun das „beste“ Kristallsalz anzubieten hat, da es in der Biophysik eben kein „bestes“ Salz gibt. Jedes Salz hat ähnlich wie auch jedes Wasser seine ihm eigene energetische Identität und ist somit einzigartig. Die Bedeutung der unterschiedlichen Salze liegt meines Erachtens in deren unterschiedlichen energetischen Wirkungen auf unseren Organismus. Diese Tatsache ist aber nur für denjenigen Anwender von Bedeutung, dem diese Eigenschaften auch von Wichtigkeit sind. Solch ein Qualitätskriterium bezieht sich also nicht nur auf das Salz und dessen individuellen Eigenschaften, sondern eben auch auf jene Qualitätskriterien, die dem anwendenden Konsumenten von entscheidender Bedeutung sind.

Deshalb möchte ich an dieser Stelle wiederholen, dass es für jemanden, der nur sein Suppe salzen möchte und gesundheitliche Fragen keine Rolle spielen, auch mehr oder weniger egal sein kann, welches Salz er zum Würzen verwendet. Sofern das entscheidende Kriterium der Preis darstellt, sollte sich dieser eben auch in solch einem Falle für wahllos günstiges Kochsalz aus dem nächsten Supermarkt entscheiden. Jemand, der nun aufgrund der Aufklärung ein Salz verwenden möchte, welches natürlichen Ursprungs ist und nicht behandelt wurde, da die Ganzheitlichkeit sein Qualitätskriterium darstellt, sollte eben auch ein solches unbehandeltes Salz zu sich nehmen. Hier spielt es dann auch keine Rolle, ob es sich nun um Steinsalz oder Meersalz handelt, sofern dies in seiner natürlichen Ursprungsform angeboten wird. Anwender, die jedoch noch mehr als nur chemische Attribute und natürliche Reinheit vom Salz erwarten, da sie der Überzeugung sind, dass Salz auch der Mittler biophysikalischer Eigenschaften sein kann, entscheiden sich dann eben möglicherweise für ein Salz, welches heute als „Kristallsalz“ bekannt wurde. Hier sollte jedoch der Anbieter solcher Salze zumindest die Fairness besitzen und seinem Kunden auch dann nur ein solches „Kristallsalz“ anbieten, von welchem diese Eigenschaften auch bekannt sind. Da aber Salze in ihren biophysikalischen Eigenschaften genauso einzigartig sind, wie es eben auch keine zwei gleichen Quellwässer gibt, kann man eben auch nur von solchen Salzen und deren energetischen Eigenschaften auf den Organismus sprechen, die diesbezüglich untersucht wurden.

Und genau das ist der springende Punkt. Es sollte eben ersichtlich sein, um welche Art von Salz es sich handelt. Nur das lässt sich beim Kauf von „Kristallsalz“ eben nicht feststellen. Bekommen wir jetzt Steinsalz oder tatsächlich „Kristallsalz“.

Ein gutes Beispiel dazu hatte ich gestern in einem Lebensmittelmarkt in Österreich. Da wird ein „von Hand abgebautes Kristallsalz“ angeboten, Abbaugebiet „Salt Range“ in Pakistan (wo das meiste Salz herkommt), mit dem Hinweis „Keine Kinderarbeit“. Das Kilogramm Salz kostet 4,95 Euro.

Also bei dem Preis gibt es hier nur 2 Möglichkeiten. Entweder handelt es sich hier auch nur wieder um Steinsalz oder die Arbeiter die das Salz abgebaut haben, bekommen gerade mal ein paar Cent dafür – wobei vermutlich leider beides zutreffen wird.

Denn genau genommen, ist von Hand abgebautes „Natürliches Kristallsalz“, tatsächlich „weisses Gold“ und vermutlich nahezu mit aktuellen Goldpreisen gleichzusetzen.

Nur das würde natürlich wiederum keiner kaufen – wer könnte sich das auch leisten. Deswegen ist der Preis für das von Peter Ferreira untersuchte „natürliche Kristallsalz“ von ungefähr 22 Euro für das Kilogramm, ein Spottpreis (Stand 11.9.2010). Und wenn man jetzt die Energie des Aufwandes betrachtet, ist auch dieser Preis noch viel zu günstig, denn es muss rund die hundertfache Menge an Steinsalz abgebaut werden, um an das kostbare Kristallsalz zu kommen. Was nebenbei natürlich auch aussagt, dass Kristallsalz nicht in großen Mengen vorhanden ist.

Vorsicht – nur weil etwas Teuer ist, heißt das noch lange nicht, dass da auch drinnen ist, was der Preis einem vielleicht vortäuschen möchte. Also teures Salz ist nicht unbedingt auch „Kristallsalz“.

Der Begriff „Himalaya-Salz“

Jetzt möchte ich noch etwas zum Begriff „Himalaya-Salz“ sagen. Denn das ist der meistgebrauchte Begriff für natürliches Salz. Das liegt eben daran, dass die Abbaugebiete für natürliches Salz hauptsächlich in der Himalaya Region liegen. Am bekanntesten ist die „Salt Range“. Diese liegt in Pakistan, am Fuß des Himalaya Gebirges.

Interessant in diesem Zusammenhang ist allerdings, dass Leute, die behaupten sich mit „Kristallsalz“ auszukennen, auch behaupten, dass „Himalaya-Salz“ eigentlich nicht aus dem Himalaya Gebiet sondern aus Pakistan kommt. Nur wenn man einen Blick auf die Karte wirft, ist das schon richtig, dass die „Salt Range“ in Pakistan liegt, aber eben auch am Fuße des Himalaya Gebirges ist. Was übrigens bereits durch das Landesgericht Braunschweig bestätigt wurde. Somit ist der Begriff „Himalaya-Salz“ absolut nicht irreführend, sondern zutreffend, sofern es sich tatsächlich um Salz aus dieser Gegend handelt. Aber der Begriff „Himalaya-Salz“ sagt eben nichts darüber aus, ob es sich um Steinsalz oder echtes „Kristallsalz“ handelt, dass ist eben nur ein Begriff für ein Salz aus einem bestimmten Gebiet.

Zum Abschluss möchte ich hier allerdings eines klarstellen. Ich mache hier keine Werbung für das, von Peter Ferreira untersuchte „Kristallsalz“. Sondern ich möchte hier die Missstände aufzeigen, die sich um das Thema „Kristallsalz“ herum aufgebaut haben. Auch beansprucht der Artikel keinesfalls Vollständigkeit, denn da müsste man noch etliche Seiten mehr schreiben. Er soll ganz einfach nur als Denkanregung dienen, sich mit dem Thema „Salz“ etwas mehr auseinanderzusetzen. Und dann sollte, aufgrund der Informationen, jeder für sich selbst entscheiden, wie wichtig das „richtige“ Salz für ihn/sie ist.

Ich kann jetzt nicht alle Links hier anführen, die es zum Thema „Kristallsalz“ im Internet gibt, aber wer Interesse daran hat, kann einfach in einer Suchmaschine den Begriff „Kristallsalz“ eingeben und sich dort alle Informationen holen und sich ein eigenes Bild davon machen.

Da aber die Leserbriefe von Peter Ferreira nicht so einfach im Internet zu finden sind, stelle ich diese Links hier zur Verfügung:

Offener_Brief_Ferreira_2001

Offener_Brief_Ferreira_2003

 

Wer außerdem auch an den Vorträgen von Peter Ferreira interessiert ist, kann sie sich in der VICIENTE Mediathek ansehen:

Thema Wasser:

Peter Ferreira, Wasser und Salz Heilkunde – 1. Teil

Thema Salz:

Peter Ferreira, Wasser und Salz Heilkunde – 2. Teil

 

Zusätzlich möchte ich, für die Leute die jetzt tatsächlich an einem von Peter Ferreira untersuchten „natürlichem Kristallsalz“ Interesse haben, hier noch drei Bezugsquellen nennen:

Deutschland:

Lebensweg-Centrum

Landkaufhaus Mayer

Österreich:

Merciful Trading

 

Wem es jetzt natürlich nicht so wichtig ist, ob es Steinsalz oder Kristallsalz ist, sondern ganz einfach nur unbehandeltes Salz haben möchte und der Preis entscheidend ist, kann sich dieses Salz auch in herkömmlichen Reformhäusern oder Salzläden besorgen.

Möchte aber jemand jetzt lieber Online Salz bestellen, dann sind das Landkaufhaus Mayer und Merciful Trading auch eine Quelle dafür, denn da werden zwei Sorten Salz angeboten.

 

DISCLAIMER: Diese Informationen sind keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Telegram Viciente abonnieren

TelegramNEU - Alle Beiträge jetzt auch auf

One comment

  1. www.gold-dna.de

    Vielen, vielen Dank für diesen Bericht. Wasser, und gerade das Wasser der Ozeane, inklusive des Meersalzes darin, gehört zu den Substanzen, die heutzutage am wenigsten verstanden werden. Zur Rolle des Wassers und des Salzes, speziell des Meersalzes, möchte ich folgenden Link zur Verfügung stellen, Stichwort Ganzheitlichkeit:
    http://www.gold-dna.de/seite9.html

    Toller Blog, ich werde öfter hier vorbeischauen. Vieles deckt sich mit meinen Ansichten zur Realität 🙂

    Gruß Guido

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Privacy Policy