Intensivstationen, Probleme, mögliche Lösungen und Imp-fun-gen

Intensivstationen, Probleme, mögliche Lösungen und Imp-fun-gen

Beitrag von René Gräber

Natur heilt - Rene GräberLiebe Leserinnen, liebe Leser,

wer auf Intensivstationen arbeitet, ist immer mit Leben und Tod konfrontiert.
Und überfüllte Intensivstationen und Kliniken gab es auch immer wieder, so wie jetzt auch in Sachsen. Man muss nur einmal in frühere Berichte schauen.

Ein Pflegeheimbesitzer sagte mir zu Beginn dieses Jahres, dass in der schweren Grippesaison 2018 fast die Hälfte seiner Heimbewohner verstorben sei und es habe niemanden interessiert – außer den Angehörigen. Ich erinnere mich auch noch an die schwere Grippe 2013. Die Hälfte meiner Therapeuten lag krank zu Hause und Lieferanten verschoben ihre Lieferungen, weil die Fahrer alle krank waren.

Was ist auf einmal neu im Jahr 2020?

Neu ist, dass das Corona-Thema seit über 10 Monaten jeden Tag im Fernsehen und in den Nachrichten läuft.

Es wird seit Monaten in einem nie bekannten Ausmaß getestet.

Es werden Masken befohlen, Ausgangssperren, Gewerbeverbote, usw.

Der Kassenärzte-Chef Gassen geht davon aus, dass der Lockdown scheitern wird. Der Sondergesandte der WHO für Covid-19 Dr. Nabarro sieht das ebenso: Lockdowns sollten nicht das primäre Mittel gegen die Corona-Krise sein. Bereits der Lockdown im Frühjahr hatte nichts gebracht, was ich bereits in zahlreichen Beiträgen belegt hatte. Dennoch setzt man (schon wieder) genau darauf.

Der frühere Vize-Vorsitzende des Sachverständigenrates Gesundheit, Professor Matthias Schrappe hatte in einem ZDF-Interview vor laufender Kamera erklärt, dass er von den jetzigen RKI-Infektionszahlen nicht viel hält. Außerdem hält er die Bundesregierung für „beratungsresistent“, was das Wiederkäuen der Argumente und Maßnahmen seitens der Bundesregierung vom letzten März zu bestätigen scheint. Frei nach dem Motto: Beim letzten Mal hat es nicht viel gebracht, aber diesmal wird es was werden?

Ganz anders sieht das zum Beispiel der ARD-Chefredakteur Rainald Becker. Es sei bereits „5 nach 12“, sagte er in einem Kommentar zu den Nachrichten. Wer jetzt noch lamentiere oder noch „querdenke“ habe den Durchblick verloren.

Tatsächlich? Gut… dann blicken wir doch mal…

Überlastete Kliniken werden im Fernsehen gezeigt, ebenso das überlastete Pflegepersonal. Das sind alles Realitäten – die spielen sich in Klinken ab, keine Frage.

Das Alter der verstorbenen Covid-Patienten liegt immer noch im Mittel bei 83 Jahren.

Und dabei tritt eine Merkwürdigkeit auf: Die Sterbefälle außerhalb der Intensivstationen scheinen schneller zu steigen als auf Intensiv selbst.

Mögliche Gründe sind:

  1. es sterben immer mehr Menschen auf den „Normalstationen“, in den Pflegeheimen oder Zuhause.
  2. mit den Statistiken stimmt etwas nicht.

Diesen Fragen gehe ich u.a. in folgendem Beitrag nach:
https://www.yamedo.de/blog/verstorbene-heimpatienten-werden-nachgetestet/

Und ich kann mich nur wiederholen: wenn man alles im Gesamtzusammenhang betrachtet, wird das Bild „klarer“. Deswegen hatte ich die Akte Corona verfasst: https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

Wichtig zu wissen: Über 80% der Infizierten bekommen keine oder kaum Symptome. Warum? Weil deren Immunsystem mit dem Erreger fertig wird.

Was ist also das wirkliche Problem?

Das wirkliche Problem ist, dass das Immunsystem der Menschen in Deutschland seit Jahren zunehmend geschwächt ist und weiterhin geschwächt wird.

Alleine die Zahl der Schlafstörungen hat hat sich von 2009 von 47,5% auf 78,9% im Jahr 2016 erhöht. Wenn man weiß, welche Bedeutung alleine der Schlaf für das Immunsystem hat, sieht man sofort welche Dramatik in diesen Zahlen steckt:
https://www.besser-gesund-schlafen.com/Folgen_von_Schlaflosigkeit.html

Die Politiker haben auf einmal die Schutzbedürftigkeit der Bevölkerung erkannt. Großartig.

Da frage ich mich, was die bisher gemacht haben?

Glyphosat – nachweislich ein „Dreckzeug“ erster Klasse. Ein Gift, dem jeder von uns kaum ausweichen kann. Ich habe keinen Patienten mehr, bei dem das nicht im Urin nachgewiesen werden kann. Und die meisten Politiker? Finden das nicht schlimm:
https://renegraeber.de/blog/ich-kanns-auch-schon-nicht-mehr-hoeren-aber-es-ist-zum-kotzen-glyphosat-und-die-mauschelbande/

Elektromagnetische Felder (Mobilfunk, WLAN und Co.): Alzheimer seit 1990 plus 300 %, ADHS plus 819 %, Depressionen plus 300 % usw. Da wird man seitens zahlreicher Experten auch als „Spinner“ abgetan, wenn man das Thema anspricht:
https://naturheilt.com/blog/elektromagnetische-felder-handy-industrie/

Was das wirkliche Problem ist?

Ich erwähnte es ja gerade: 83 Jahre sind die verstorbenen COVID-Patienten im Schnitt. Die Verstorbenen hatten im Schnitt 2,6 gravierende Vorerkrankungen.

Diese Patienten bekamen mit Sicherheit auch Medikamente. Wir kennen den gebetsmühlenartigen Anspruch der Schulmedizin und der mit ihr verbandelten Pharmaindustrie, dass nur „ordnungsgemäß“ zugelassene Medikamente in der Lage seien, zu „heilen“. Und gerade in Corona-Zeiten bekommen wir das seit Monaten zu hören.

Natürliche Heilmittel gibt es demnach nicht, beziehungsweise kann es nicht geben, da diese keine „Zulassung“ haben und damit unwirksam sein sollen – entgegen aller Studien und Erfahrungswerte. Und von einer Stärkung des eigenen Immunsystems habe ich in keiner Pressekonferenz auch nur ein Wort gehört.

Schon hier kristallisiert sich die Lächerlichkeit des Anspruchs auf eine Monopolstellung in Sachen Heilung heraus. Denn die Kritik, dass die Schulmedizin nicht heilt, sondern Symptome verarztet, wird mit solchen formalisierten Argumenten bestätigt. Und diese Probleme kumulieren sich jetzt.

Wenn man diese merkwürdige Logik für sich vereinnahmt hat, dann hat man auch die idealen Scheuklappen auf, die die Sicht auf die negativen Folgen zahlreicher „Mediziner“-Verordnungen ausblenden. Und damit wäre das rosarote Bild der klassischen Medizin Wirklichkeit geworden.

Und bevor mir wieder was unterstellt wird: Es geht hier nicht darum, dass ich gerne einen guten Chirurgen hätte, der mich operiert, wenn mein Bein nicht mehr da ist, wo es eigentlich hingehört. Es geht hier um die Millionen chronisch Kranken (und auch um akut Kranke), die täglich irgendwelche Tab-letten, Arz-neimit-tel und Me-dikam-ente einnehmen sollen – siehe mein Beitrag: Tödliche Medikamente – Oder: Die Pharmaindustrie als organisiertes Verbrechen?
https://renegraeber.de/blog/toedliche-medikamente/

Es ist die gleiche Pharma, der man jetzt die Milliarden in den Rachen stopft um Im-pf-sto-ffe zu produzieren die uns alle retten sollen. Der Glaube der meisten Menschen in Deutschland an die „Apparatemedizin“ ist gigantisch:
https://www.renegraeber.de/apparatemedizin.html

Ich habe auch viele Jahre daran geglaubt, bis man mich 1996 aus der Uniklinik nach Hause schickte…

Und wenn man sich jetzt noch anschaut wie das Immunsystem und die Psyche zusammenhängen, siehe:
https://www.renegraeber.de/psychoneuroimmunologie.html 
… ich führe das lieber nicht weiter aus.

Die physischen Folgen sind eine weitere Erschöpfung der Nebennieren. Und genau darauf sollten Sie derzeit neben der aktiven Stützung Ihres Immunsystems achten: https://www.naturheilt.com/Inhalt/Nebennierenprobleme.htm

Nehmen Sie sich die Zeit wenigstens diesen Beitrag zu durchforsten – es lohnt sich!

Ich selbst schütze mich und meine Lieben mit den Mitteln, die ich in der Akte Corona empfehle:

https://www.renegraeber.de/akte-corona.html

Ja, ich weiß. Werbung für mein Buch. Auch da wird mir immer wieder vorgeworfen, „Der will nur ein Buch verkaufen…“

Meine Antwort: Sie finden in meinen Newslettern aus diesem Jahr ziemlich viele der Dinge (die ich im Buch erwähne) kostenlos. Ebenso auf meinen Webseiten und auch in meinem Yamedo Forum. Wenn man allerdings alles aus „einer Hand“ haben möchte, dann geht das nur in einem Buch.

Ich empfinde jeden Tag sehr große Dankbarkeit. Dankbarkeit für den Tag den ich erleben darf, mit meiner Familie, mit meinen Patienten und auch mit Ihnen als meine Leser. Und wenn Sie dann auch noch ein Buch bestellen oder mir Geld für meine Arbeit „spenden“ und mir all die lieben E-Mails und Briefe senden, dann bin ich… — ich weiß gar nicht wie ich das nennen soll… tief berührt – das drückt es wohl am besten aus.

Wenn man ein Produkt hat, dass den Menschen wirklich hilft, dann sollte man den Menschen das auch sagen. Ich weiß, dass es da draussen sehr viele Kolleginnen und Kollegen gibt, die sich kaum trauen (und gerade in diesen Zeiten) etwas zu sagen. Es sind ja nicht nur die Kritiker der Maßnahmen die derzeit massiv angegangen werden, sondern ebenso Menschen die sich kritisch gegenüber Impfungen äußern, Menschen und Therapeuten die sich für Naturheilkunde einsetzen oder die Homöopathie.

Lassen Sie sich nicht beirren. In den letzten beiden Wochen schrieben mir einige Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger, was sie derzeit empfinden und was sich im „Hintergrund“ abspielt. Wenn ich das hier alles wiedergeben würde, würden mir zahlreiche Leser sofort wieder den berühmten Aluhut aufsetzen.

Ein letzter Punkt noch: ich wurde gebeten etwas zu den bevorstehenden Impfungen zu sagen.

Dazu sende ich Ihnen zwei meiner Beiträge:

https://freie-impfentscheidung.de/corona-impfstoffe-vergessen-sie-die-jubelberichte/

und

https://freie-impfentscheidung.de/britische-arzneimittelbehoerde-nebenwirkungen-covid-19-impfstoffe/

So, ich denke das war wieder „genug“ für einen Newsletter.

Ich wünsche Ihnen ALLES GUTE und vor allem Ruhe, Frieden und Gesundheit.

Über einen Kommentar zum Beitrag freue ich mich immer!
Einen Kommentar können Sie wie immer relativ „anonym“ abgeben:

https://www.yamedo.de/blog/verstorbene-heimpatienten-werden-nachgetestet/

Sie können zum Beispiel im Namenfeld nur Ihren Vornamen angeben.
Ihre E-Mail-Adresse wird selbstverständlich NICHT veröffentlicht.

Herzliche Grüße,

Ihr

René Gräber

P.S.: Einen Nachtrag habe ich noch. Ein sehr aufmerksamer Leser bemerkte einen Fehler in meinem letzten Newsletter. Ich schrieb, dass wir dieses Jahr wahrscheinlich weniger verstorbene Menschen in Deutschland haben werden als 2019. Da habe ich mich vertan.
Januar bis Oktober 2020: plus 1,3% im Vergleich zu 2019, aber minus 1,3% im Vergleich zum schweren Grippejahr 2018. Der monatliche Spitzenwert im März 2018 lag bei 107.104 Verstorbenen (durchschnittlich 3.455 Menschen pro Tag).

P.P.S.: Was ich auch immer wieder gefragt werde: Ob meine Newsletter, die Links usw. geteilt werden dürften? Meine Antwort: Ja sicher. Unsere höchste Aufgabe ist es zu dienen und zu helfen. Und wenn Sie der Meinung sind, dass diese Informationen Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten helfen, dann schicken Sie ihnen das einfach weiter.

QUELLENHINWEIS: René Gräber

DISCLAIMER: Diese Informationen sind keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Telegram Viciente abonnieren

TelegramNEU - Alle Beiträge jetzt auch auf

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Privacy Policy