Horror-Risiken: Nach Corona-Impfung bekämpft Körper eigene Zellen

Horror-Risiken: Nach Corona-Impfung bekämpft Körper eigene Zellen

Beitrag von Wochenblick

Bild: Foto Pressefoto Sucharit Bhakdi / Hintergrund: @user12715979 / freepik

Die Impfung gegen COVID-19 ist keine Impfung wie jede andere: Viele Fragen sind offen, massive Folgeschäden werden befürchtet. Experten sprechen von vorsätzlicher schwerer Körperverletzung, nicht einschätzbaren Langzeitfolgen und sogar von bevölkerungsschutzrechtlich relevanten Aspekten, die sich als Konsequenz der geplanten Massenimpfungen ergeben könnten.

Von Siri Sanning

Bis zum 18. Dezember wurden in Großbritannien etwas mehr als 100.000 Personen mit dem neuen Corona-Impfstoff geimpft. Binnen vier Tagen, so geht aus amerikanischen Regierungsquellen hervor, konnten 3.150 davon keine normalen Tagesaktivitäten mehr ausführen, waren unfähig zu arbeiten, benötigten ärztliche oder pflegerische Hilfe.

Genbasierte Impfstoffe gefährlich

Zahlen, die den emeritierten Infektionsepidemiologen Prof. Dr. Sucharit Bhakdi wohl nicht überraschen. Zuletzt warnte er in der Sendung „Leben aktiv – Corona-Impfung: Wahn oder Wirklichkeit“ eindringlich vor der Gefährlichkeit der genbasierten Corona-Impfstoffe. Eine Erweiterung des Kapitels „Immunität und Impfen“ im von ihm und seiner Frau verfassten Buch „Corona Fehlalarm?“ wird auf der Seite des Goldegg Verlages kostenlos zur Verfügung gestellt.

Impfstoff kann geringe Sterblichkeit nicht reduzieren

… WEITERLESEN >>

QUELLENHINWEIS: WOCHENBLICK

DISCLAIMER: Diese Informationen sind keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Telegram Viciente abonnieren

TelegramNEU - Alle Beiträge jetzt auch auf

One comment

  1. Dieter Keim

    Meine Frau und ich sind seit Jahrzehnten ( 74 und 80 Jahre alt ) ohne Impfung ausgekommen.
    Jetzt sind wir erkrankt – Hoher Blutdruck Medikamente dagegen Blutverdünner bei mir Mann 80 Jahre nach Prostata OP – nicht erkannter Lungen-Embolie Schlaganfall etc. Beide Beine haben Taubheitsgefühl Knieschmerzen, finde keinen Schlaf mehr, wandere nachts umher und bekomme es langsam mit der Angst zu tun. Neue Hausärzte wollen nur noch nach dem Hausarzt-Modell behandeln, sonst würden sie mir nicht mehr die Blutdruck und Blutverdünner verschreiben, wenn wir nicht einwilligen. Barmer Kasse interessiert das überhaupt nicht, soll mir neue Hausärzte suchen. Brauche auch Windeln etc. Alles soll nicht mehr verschrieben werden wenn ich das Hausarzt-Modell bei ihnen nicht unterschreibe. Solche Arztpraxen mit Erpressung und solchem Verhalten gehören geschlossen. Für was zahle ich dort Beiträge in die Kasse, wenn diese die Mitglieder im Regen stehen läßt. Wir sind verzweifelt, jetzt folgt auch noch die KRISE KORONA, Impfen bin ich kein absoluter Gegner aber sehr skeptisch bei meiner Gesundheitslage ohne ärztlichen Beistand ! Wie gesagt Jahrzehnte keine Impfung – trotzdem immer gesund.Nun kommt der Impfzwang

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Privacy Policy