1. Vereinsnewsletter 2021 – Verein Gesundheit, natur & therapie

1. Vereinsnewsletter 2021 – Verein Gesundheit, natur & therapie

Beitrag von Netzwerk Gesundheit, natur & therapie

Netzwerk GesundheitLiebe Vereinsmitglieder und Freunde der Naturheilkunde!

Wir wussten schon die ganze Zeit und konnten es auch beobachten, dass bei Covid-19 Entzündungshemmer gefragt sind, um die körpereigene Überreaktion des Immunsystems in Form heftiger Entzündung wieder zu beruhigen. Premium Krillöl, veganes Mikroalgenöl, natürlich Baikal Helmkraut mit Andrographis, waren bisher unsere Empfehlungen. Offenbar ist auch CBD-Öl hier hilfreich, wie eine ORF-Sendung (Thema, 11.1. 2021 ORF 2) brachte. Die Blutwerte stabilisieren sich damit schnell wieder.

COVID-19 UND EISENMANGEL

Was wir bisher noch nicht im Zusammenhang mit Covid-19 thematisiert haben, sprach eine interviewte Corona-Genesene im selben Bericht aus: Ihre Kurzatmigkeit in der Zeit nach Corona ist auf einen erheblichen Eisenmangel zurückzuführen und es ist für sie schwierig, den Eisenspiegel wieder in annehmbare Höhe zu bringen. Was man nicht erfuhr: Viren sind, wie Bakterien oder Krebszellen, eisenkonsumierend! Kurzatmigkeit, extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit nach einer schweren Infektion können Eisenmangel-Symptome sein! Besser als die schulmedizinisch verordneten Eisenpräparate sind jedoch Eisen-Chelat und – noch besser – das kolloidale Eisen. Da wäre in dieser Zeit wohl vielen geholfen! Da kolloidales Eisen immer unproblematisch ist und etwaige Überschüsse ohne Belastung wieder ausgeschieden werden, kann man damit auch ohne Blutbefund arbeiten. Die Besserung der Symptome tritt schneller ein als bei allen anderen Eisenmitteln und unbrauchbares dreiwertiges Eisen wird ausgeleitet. Aus diesem Grund kann der Eisenwert im Blut anfangs sogar sinken, obwohl man sich schon viel besser fühlt. Ein guter Eisenwert laut Laborbefund heißt noch nicht, dass man keinen Eisenmangel in der Zelle hat. Eisen ist im Körper in drei Formen vorhanden: als Reineisen Fe, zweiwertiges Fe2+ und dreiwertiges Eisen Fe3+. Bei der Messung der Eisenwerte bekommt man die Summe aller drei als „Eisenwert“ vorgelegt, für den Körper verwertbar sind jedoch nur Reineisen und zweiwertiges Fe2+. Zur Beurteilung des Eisenhaushaltes ist es deshalb wichtig, die Konzentration des Transportproteins Transferrin zu kennen, da dieses für den Transport von Eisen verantwortlich ist. Kolloidales Eisen wird auch aufgenommen, sogar über die Haut, wenn Transferrin niedrig ist.

AUFBAU NACH CORONA

Eisen kann also in der unmittelbaren Nachsorge von Covid-19 genauso eine Rolle spielen wie Entzündungshemmer (der CRP-Wert im Blut sinkt normalerweise nur sehr langsam wieder ab). Aber es gibt noch mehr zu tun. Etwa kann noch Hitze vorhanden sein (gelber Zungenbelag). Sie wird mit Baikal Helmkraut mit Andrographis ausgeleitet. Aber Achtung, wenn man Kältesymptome hat, dann ist diese Mischung nicht mehr angezeigt. Darüber hinaus greift die Regeneration nach einer Hitzeerkrankung schneller, wenn man folgende Natursubstanzen mitberücksichtigt:
Den Cordyceps Vitalpilz, der die Grundsubstanz der Lunge aufbaut (bekämpft Yin-Mangel der Lunge). Man erkennt Yin-Mangel der Lunge an Längsrissen in der Zungenmitte im unteren Abschnitt.Den Auricularia Vitalpilz, der ebenfalls Hitzefolgen wie die Trockenheit der Lunge (Yin-Mangel der Lunge) sowie die des Darms (Yin-Mangel des Darms) und damit einhergehende Verstopfung ausgleicht, Blut- und Qi-Mangel mildert sowie das Qi in Bewegung bringt, also auch Durchblutungsstörungen aufhebt. Man darf den Auricularia Vitalpilz allerdings nicht zusammen mit Blutverdünnungsmitteln nehmen, weil er schon blutverdünnend wirkt.

CORONA-FOLGEN DURCH QI-MANGEL

Manche haben aber auch eine ganz andere grundlegende Problematik, die ebenfalls die Regeneration nach schwerer Krankheit erschwert: Qi-Mangel (Milz-Qi, Lungen-Qi), Yang-Mangel (Kälte) sowie, daraus entstehend, Blutmangel. Erkennbar an weißem Zungenbelag und Kältesymptomen sowie oft auch eine geschwollene, sehr feuchte Zunge mit Zahneindrücken seitlich. Für diese Geschwächten sind einerseits Vitalpilze ideal, die generell milzstärkend wirken und verschiedene Systeme wirksam unterstützen können, vor allem der Pleurotus Vitalpilz und der Shiitake Vitalpilz sind zu nennen, bei viel Feuchtigkeit auch der Coriolus Vitalpilz.

ASTRAGALUS – EIN LEBENSELIXIER FÜR GESCHWÄCHTE

Es gibt aber noch eine Natursubstanz, mit der wir uns seit kurzem befassen und die ein hervorragendes Aufbaumittel für Menschen mit Qi-Mangel, Kälte und Blutmangel darstellt: Der Astragalus membranaceus, eine Wurzel. Er stärkt vor allem das Milz-Qi, das Lungen-Qi, das Abwehr-Qi (Immunsystem), wirkt harntreibend und reduziert Ödeme. Damit lässt er Geschwächte wiederaufleben. Der Astragalus wird in der TCM zum Aufbau bei Qi- und Blutmangel, Erschöpfungszuständen, Rekonvaleszenz, Blutarmut, Altersschwäche und Kältezuständen, vorbeugend aber auch begleitend zur Stabilisierung bei bzw. nach Erkrankungen wie beispielsweise schwächenden Infekten, Chemotherapie sowie einfach bei Stress oder Energiemangel sehr erfolgreich eingesetzt. Eine Anhebung des Qi wirkt sich nicht nur körperlich aus, sondern führt auch zu einer besseren geistigen und seelischen Verfassung.

ASTRAGALUS BRINGT QI, WÄRME UND BLUT ZURÜCK

Der Astragalus bringt als Yang-Tonikum die Wärme zurück. Deshalb halten viele den Astragalus für noch bedeutender als den Ginseng, das beliebteste Qi-Tonikum der TCM, der in seiner ursprünglichen Form kühlend ist, während der heute gebräuchliche rote Ginseng oft zu stark erhitzend wirkt. Der Astragalus wirkt hingegen wärmend. Außerdem nährt der Astragalus das Blut.

BESTÄTIGT: CORONA-FOLGEN GERINGER BEI GUTEM DARMMILIEU

Covid-19 greift Magen und Darm an. Manche Patienten haben nur dort Symptome und das auch noch nach überstandener Infektion. Eine neue Untersuchung zeigt außerdem: Patienten, die ihre Darmflora wieder ins Lot gebracht hatten, produzierten mehr Antikörper gegen das Coronavirus. Forschung aus Hongkong erbrachte ebenfalls ganz aktuell: Es gibt nicht nur einen direkten Zusammenhang zwischen Darm und Immunsystem, wer speziell vor, während und nach einer Covid-19-Infektion auf ausreichend Ballaststoffe und ein gutes Darmmilieu achtet, ist besser gegen eine Infektion, einen schweren Verlauf und Probleme danach gerüstet. Das haben wir schon die ganze Zeit über propagiert, während Kliniken hier völlig untätig sind. Wer es nicht alleine mit gesunder, ballaststoffreicher Ernährung schafft, ist mit den Ballaststoffspendern Baobab oder Akazienfaser gut bedient. Laktobac Darmbakterien halten das gesunde Milieu im Darm aufrecht und sind während Covid-19 deshalb angezeigt. Besonders günstig sind auch fermentierte Lebensmittel. ORF SCIENCE (online 13.1.2021) schreibt: „Covid-19-Patienten hatten (…) weniger Bakterien, die das Immunsystem regulieren können. Bifidobakterien und die Art Faecalibacterium prausnitzii waren vor allem bei Patienten mit schweren Krankheitsverläufen unterrepräsentiert, unabhängig vom Alter oder dem Gebrauch von Antibiotika.“ Dieses Ungleichgewicht setzte sich auch dann noch fort, wenn gar keine Viren mehr im Körper vorhanden waren. Die Covid-19-Patienten hatten chemische Anzeichen für Gewebeschäden und die Entzündungsbotenstoffe (Zytokine) waren erhöht. Diese Befunde weisen laut Forschungsleiterin Gastroenterologin Siew Chien Ng und ihrem Team darauf hin, „dass der Darm den Verlauf und die Dauer der Erkrankung direkt beeinflussen könnte. Auch jene Symptome, die Patienten noch zwei Monate nach der Infektion zu schaffen machen, wie etwa Müdigkeit, Atemnot und Gelenksschmerzen.“ Fazit der Gastroenterologin: „Ich bin der Ansicht, dass man sich in den Kliniken nicht nur darauf konzentrieren sollte, das Virus aus dem Körper zu entfernen. Wir müssen auch die Bakterien im Darm stärken.“

BALLASTSTOFFE ERNÄHREN DIE DARMFLORA

Viel zu selten konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf Ballaststoffe, die als Futter für Darmbakterien ohnehin zentrale Bedeutung haben, aber auch für die Gesundheit des Darms, für die Entlastung der Leber und der Nieren – im Grunde des gesamten Körpers – bis hin zu den Gefäßen, da Ballaststoffe Cholesterin senken. Verstopfung, Hämorrhoiden, Divertikulitis, Blähbauch und vieles andere hängen mit zu geringer Ballaststoffzufuhr zusammen. 30 Gramm Ballaststoffe brauchen wir täglich – und ehrlich, das ist nur schwer zu erreichen. Mit weniger Ballaststoffen kommt man zwar sicher auch durch, mit der Zeit werden sich aber die Darmmotorik, die Darmflora, eventuell auch das Immunsystem verschlechtern, der Cholesterinspiegel steigen, die Leber und Nieren weniger gut entgiften.

EINE KUR MIT APFELMUS UND BAOBAB

Mit drei gestrichenen Esslöffeln Baobab (oder Akazienfaser) bekommt man die Hälfte der täglich benötigten Ballaststoffe. Das mixt man – vorausgesetzt man verträgt Fruchtzucker – auf einmal oder auch auf zwei Tagesportionen aufgeteilt mit gedämpften Äpfeln bzw Apfelmus und etwa genauso viel Wasser sowie etwas Zimt. Zur Abwechslung kann man hin und wieder auch ein Stück im Backrohr gegarte rote Rübe (=rote Beete, Rande) hinzugeben.

Dieser Wintersmoothie ist besonders gut geeignet, um auch in der kalten Jahreszeit, wenn weniger Obst gegessen wird, den Ballaststoffbedarf zu decken. Rohes Obst, überhaupt Südfrüchte, sind zu stark abkühlend und befeuchtend, wenn es draußen kalt ist. Wenn man unter der sehr häufigen Milz-Qi-Schwäche leidet, ist das sogar ganzjährig so. Apfel und Boabab dürfte überhaupt besonders synergistisch wirken. Wir haben immer ungezuckertes Apfelmus mit Zimtstange und Nelken eingekocht, ohne Zucker, von den eigenen Äpfeln zuhause. Man kann Apfelkompott aber auch schnell frisch zubereiten und für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren (Zimt und Nelken sind für Kältetypen geeignet, nicht für Hitzetypen). Mit dieser Ballaststoff-Kur ist die Verdauung nicht wiederzuerkennen. Die Ausscheidungen verdreifachen sich, der Bauch wird flacher, weniger Blähungen – und das sind nur die Effekte, die schnell eintreten.

VIELE WEGE FÜHREN AUS DER KRISE, AUCH WENN`S OFFIZIELL KEINER HÖREN WILL

Es war in letzter Zeit sehr interessant zu beobachten, welche Natursubstanzen Menschen eingenommen haben, die trotz sehr hohen Ansteckungs-Risikos (im selben Haushalt mit einer Corona-positiven Person) nicht erkrankt sind. Wenn Sie hier auch Erfahrungen haben, bitten wir Sie, sie mit uns zu teilen (geht auch telefonisch)!

Zwei ältere Personen, die ihre Enkel besuchten (Enkel waren tags darauf positiv), schützten sich mit Baikal Helmkraut mit Andrographis (Langzeiteinnahme seit bereits sechs Wochen) und blieben negativ trotz engstem Kontakt.Ein Mann bekam Covid-19, obwohl er zwei Monate vorher eine Packung Baikal Helmkraut mit Andrographis genommen hatte. Die immunaktivierende Wirkung war also in so kurzer Anwendungszeit nicht anhaltend. Seine Frau und seine Tochter steckten sich zu keinem Zeitpunkt bei ihm an. Sie tranken schon vor seiner Erkrankung und währenddessen sehr viel Tulsi Tee (jeder mindestens einen Liter täglich), nahmen sonst nichts ein.Eine Frau nahm hochdosiert Sternanis als ihr Mann erkrankte und verblieb ebenfalls die ganze Quarantänezeit über in derselben Wohnung ohne sich anzustecken.Ein junger Mann erkrankte, nahm Baikal Helmkraut mit Andrographis und trank einen Liter Cistus Tee am Tag, worauf es ihm schlagartig besser ging. Seine Freundin trank den Tee mit ihm, verbrachte die Quarantäne neben ihm im Gedanken, auch zu erkranken. Sie steckte sich allerdings nicht an.

SCHULUNGSVIDEOS: ES STEHEN FÜNF WEITERE ZUR ANSICHT BEREIT

Wir freuen uns, dass nicht nur viele Therapeuten von der Möglichkeit Schulungsvideos über den Verein Netzwerk Gesundheit, Natur & Therapie anzusehen, Gebrauch machen, sondern auch Laien. Die Anmeldung ist einfach. Auf der Vereinswebsite natursubstanzen.com Premiummitglied werden, € 70,- Premiummitgliedsbeitrag aufs Vereinskonto einzahlen, Link als Mail erhalten und 365 Tage lang alle Filme mit insgesamt 15 Stunden Laufzeit sooft man möchte anschauen. Folgende weitere Videos stehen nun ebenfalls zur Verfügung: 
Kolloide und monoatomare Werkstoffe Teil 2Omega-3-FettsäurenVitalpilze aus Sicht der TCMBiophotonen im Alltag – Die transformer-FamilieWasserbelebung

Fallbeispiele aus dem Therapeuten-Netzwerk

Stimmungsschwankungen, trockene Haut
Frau 48, bekam von ihrem Therapeuten veganes Mikroalgenöl mit Astaxanthin ausgetestet, da sie Stimmungsschwankungen hat. Da sie auch Allergikerin ist, trockene Haut hat und zu Ekzemen neigt, hat bei ihr das energetisch sehr warme Krillöl als Omega-3-Fettsäure-Quelle nicht getestet. Nach einer Woche fühlte sie einen bedeutenden Unterschied, viel mehr Kraft, gute Laune und die Haut bessert sich ebenfalls.

Helicobacter pylori, Candida Pilzinfektion
Frau 35, will versuchen, den Helicobacter pylori-Befall mit natürlichen Mitteln zu bekämpfen, nachdem eine Antibiotika-Kur erfolglos war und ihr eine Pilzinfektion eingebracht hatte. Sie bekam kolloidales Bismut, Oreganoöl Kapseln und Laktobac Darmbakterien gegen den Helicobacter, Cistus Tee noch zusätzlich gegen den Pilz. Nach sechs Wochen waren das Bakterium und nach ein paar Tagen der Pilz nicht mehr nachweisbar.

Refluxösophagitis
Frau 65, mit starker Refluxösophagitis (durch Magensaftrückfluss verursachte Entzündung des unteren Teils der Speiseröhre, meist ist der Magenschließmuskel erschlafft) war durch Gabe von OPC mit Q10 beschwerdefrei.

Nervöse Magenbeschwerden
Mann mit nervösen Magenbeschwerden spricht gut an auf Hericium.

Übelkeit
Frau 19, seit einem halben Jahr ist ihr immer wieder übel. Ein energetischer Test zeigt, dass die langjährige Vegetarierin Vitamin B-12 braucht. Mit dem Vitamin B-Komplex aus Quinoa und kolloidalem Kobalt (=cobalamin) geht es ihr nach zwei Wochen bereits besser.

Tipp aus der Naturheilkunde

Rote Rüben (rote Beete, Rande) sollte man nicht im Metalltopf kochen, da sie sonst einen metallischen Geschmack bekommen. Eine Alternative ist ungeschält im Rohr garen. Das enthaltene Betain soll das Risiko für Herzkrankheiten senken. Allerdings ist der Gehalt an Oxalsäure sehr hoch, daher sollten Kleinkinder und Menschen, die zu Nierensteinen neigen, die gesunde Knolle nicht zu häufig verzehren. 

Neutrale und unabhängige Vereinsplattform: natursubstanzen.com

Auf dieser Website finden Sie Wissenswertes zu Natursubstanzen, Komplementärmedizin, natürlicher Lebensführung u.v.m.

Wenn Sie Natursubstanzen ausprobieren oder regelmäßig zur Vorsorge einnehmen möchten, so empfehlen wir Ihnen den österreichischen Vertrieb AQUARIUS-nature mit der Natursubstanzenserie lebe natur®.

Gerne können Sie diesen Newsletter weiterleiten.

Herzliche Grüße
Ihre
Doris Steiner-Ehrenberger
Vereinsgründerin und Obfrau

Impressum:
Verein Netzwerk Gesundheit, natur & therapie
Postfach 10
A-8382 Mogersdorf
Handy: +43 664 3111387 | werktags von 8-12 h
info@natursubstanzen.com

QUELLENHINWEIS:

Aquarius nature Lebe natur Netzwerk-Gesundheit
DISCLAIMER: Diese Informationen sind keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Telegram Viciente abonnieren

TelegramNEU - Alle Beiträge jetzt auch auf

One comment

  1. Springfield

    Für mich die wichtigsten, kostengünstigsten und am schnellsten wirkenden Anti-Coronamittel sind Natriumbicarbonat (Natron) und Wasserstoffperoxyd = H2O2. Damit solltet ihr Euch auch einmal beschäftigen und es verbreiten!

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Privacy Policy